Equal Pay

Frauen, die nichts fordern, werden beim Wort genommen – sie bekommen nichts.

In Deutschland verdienen Frauen für die gleiche Arbeit im Durchschnitt 22 Prozent weniger als Männer (Angabe des statistischen Bundesamtes aus dem Jahre 2020).

 

Somit sind die Verdienstunterschiede von Frauen und Männern signifikant. Die Gründe dafür sind klar. Frauen verdienen weniger, da sie üblicherweise bei der Kindererziehung, und zum Beispiel auch bei der Pflege der Angehörigen, zuhause bleiben. Sie arbeiten Teilzeit oder gar im Niedriglohnsektor. Frauen beziehen bis zu 55 Prozent niedrigere Alterssicherungsleistungen als Männer (Gutachten für den zweiten Gleichstellungsbericht).

Eine Frage des Verhandelns

Bereits bei der Jobwahl ist es möglich, einen Einblick in die Unternehmen und ihre Gehaltsstrukturen zu bekommen.

Wir bieten Frauen eine qualifiziert orientierte Equal-Pay-Beratung an und unterstützen bei Gehaltsverhandlungen. Unser Ziel ist es, den Eintritt ins Berufsleben und in die Unternehmen auch an das Prinzip „Gleiche Arbeit-gleiches Gehalt“ zu koppeln. Dies gilt natürlich auch für jede weitere Karrierephase der Arbeitnehmerin, zum Beispiel auch beim Wiedereinstieg nach einer Baby- oder Erziehungspause.

Informationen zu Workshops und Seminaren, rund um das Thema Equal Pay/Gehaltsverhandlungen bekommt ihr hier.

Infomaterial? Gerne – einfach eine E-Mail schicken.